Heizen, ohne die Erde zu belasten

Den 13. Februar 2015

2015_02_projet_CO2

Schon seit längerer Zeit setzt ELSA beim Heizen auf Erdgas. Im Juli 2005 ließ das Unternehmen den ersten Heizkessel mit Zweistoffbrenner für die Nutzung von Erdgas installieren. 6 Monate später wurde auch der letzte Heizkessel am Standort in Estavayer ersetzt.

Enorme positive Auswirkungen

Aufgrund der Tatsache, dass Erdgas nicht gelagert werden kann, ist eine kleine Heizölreserve notwendig, um bei eventuellen Problemen die Produktion aufrechterhalten zu können. Diese Reserve ist jedoch nur für den Notfall vorgesehen.

Vor dem Auswechseln der Heizkessel lieferte ein Lkw mit Anhänger täglich 22’000 Liter Heizöl. Heute sind es nur noch 60’000 Liter pro Jahr! Die Einsparungen sind entsprechend hoch: 6000 Tonnen CO2-Emissionen jährlich.

Und damit nicht genug:

Der Ausstoss von Schwefeloxid in die Atmosphäre wurde um 99% reduziert. Abgesehen davon konnte die Administration erheblich entlastet werden, da der Aufwand für Bestellungen und Lagerverwaltung wesentlich kleiner wurde.

ELSA setzt sich mit aller Kraft für eine saubere Zukunft ein. Aus diesem Grund war es für uns selbstverständlich, unsere Verbrauchsgewohnheiten zu ändern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Kontaktieren Sie uns

    19 minus 4 macht? 

    Groupe ELSA-Mifroma
    Case Postale
    CH-1470 Estavayer-le-Lac
    Tel. +41 26 664 91 11

    Unternehmen der M-Industrie